10 I 19

Gefühlt rast die Zeit aktuell nur so an uns vorbei! In diesem Monat ist schon so viel aufregendes passiert, wie sonst in 3 Monaten nicht. Angefangen hat schon mal alles mit unserem Umzug Anfang Oktober. Ende August haben wir die Zusage für die neue Wohnung bekommen. Ich fühlte mich auf Anhieb wohl und wusste, das ist sie. Kennt ihr auch dieses Gefühl wenn man einfach spürt und weiß, dass es die richtige Entscheidung ist/war? Vor zwei Wochen ging’s dann auch schon los mit dem Umzug. Glücklicherweise hatten wir viele Helfer, die uns so tatkräftig unterstützt haben, dass wir den Großteil in zwei Tagen geschafft haben. Natürlich fehlt noch das ein oder andere Stück, aber das Wichtigste ist schon einmal geschafft.

Mehr gestresst haben mich die Tage davor, die ganze Organisation rund um den Umzug und auch die Möbel, die sehr knapp geliefert wurden. Wir hatten aber großes Glück, es ist alles  rechtzeitig angekommen und das Wichtigste, es hat nichts gefehlt, was leider immer wieder vorkommt. Mehr zu diesem Thema gibt es aber bald ! Also seid gespannt.. 

Eine Woche später ging es dann nach München. Ich wurde von welovepr zu ihrem Press Day eingeladen. Ich habe mich riesig über die Einladung gefreut, aber Leute ich sag’s Euch, ich war super nervös, da es meine erste Einladung zu einem Press Day war. Ich muss ehrlicherweise zugeben, davor stresst mich das Ganze immer ein wenig wenn ich nicht weiß was mich erwartet. Sobald ich dann aber dort bin haben sich die Zweifel und die Anspannung wie in Luft aufgelöst und ich bin relativ relaxed und genieße das Ganze einfach. Ich glaube, jeder von uns kennt solche Situationen und hat sie selbst schon des Öfteren erlebt. Ich sehe das als einen Lernprozess, der ein wenig zum Leben dazugehört und in dem man von Mal zu Mal ein bisschen besser wird. Der Tag in München hat super viel Spaß gemacht, vor allem, dass ich wieder neue Leute kennen lernen durfte. Und auch die Modetrends für den Frühling und Sommer 2020 sind der Wahnsinn. Am liebsten hätte ich mehr als die Hälfte eingepackt und mitgenommen. Nochmals vielen Dank welovepr für die Einladung, hat super viel Spaß gemacht ! 

Kommende Woche wird etwas ruhiger und entspannter werden. Am Donnerstag geht es nämlich für meine Familie und mich 4 Tage nach Großarl in ein traumhaftes Wellness – Hotel. Auf das freue ich mich schon ganz besonders.
Ja, das war’s auch schon wieder von mir. In diesem Sinne wünsche ich Euch eine schöne und nicht allzu stressige Woche.

Macht’s gut und bis bald!
Julia

 

DANKE

Heute vor zwei Jahren war es soweit, mein Blog juliaillwitzer.com ist online gegangen. Kaum zu glauben wie die Zeit vergeht und wenn ich darüber nachdenke kommt es mir so vor, als wäre es gestern gewesen. Was sich in diesen beiden Jahren alles getan hat ist Wahnsinn. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern als wir juliaillwitzer.com gestartet haben. Es war Dienstag Abend, kurz vor 19:00 Uhr und ich war wahnsinnig aufgeregt aber überglücklich zugleich. Ich konnte es einfach nicht glauben, dass ich nach Wochen langer und harter Arbeit, endlich meinen eigenen Blog hatte. Natürlich habe ich das nicht alles alleine auf die Beine gestellt.

Einige Monate zuvor hatte ich mich mit der lieben Catharina, die als selbständige Grafik- und Web-Designerin arbeitet, getroffen. Sie hatte mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, meinen eigenen Fashion und Lifestyle Blog zu machen. Der Gedanke, einen eigenen Blog zu haben, schwirrte mir zu diesem Zeitpunkt schon des öfters durch den Kopf.

 

Alle die mich kennen wissen, dass Mode schon immer ein großes Thema für mich war. Ich habe immer gerne etwas Neues ausprobiert und schon früher Sachen getragen, die auch einige Male in meinem Umfeld auf Kopfschütteln gestoßen sind. Aber ich bin immer ich selbst geblieben und es war mir schon damals relativ egal, ob es jemanden gefällt oder nicht und daran hat sich auch heute nichts geändert. Das Wichtigste ist, man muss sich selbst darin wohl fühlen und gefallen. Daher war es für mich klar, ich probiere es mit einem eigenen Blog, obwohl ich echt ein wenig Schiss davor hatte.

 

Nach wochenlanger Arbeit war es dann soweit, ich hatte endlich diesen Blog. Die Zusammenarbeit mit Cathi hat super funktioniert. Sie wusste sofort, was ich mir vorstelle und hat das Ganze in nur wenigen Wochen umgesetzt. Das Ergebnis war mehr als perfekt. Ein großes DANKE noch einmal an dich Cathi.

Und auch Euch wollte ich einfach einmal DANKE sagen. Ohne Euch wäre das auch alles nicht möglich gewesen. Danke für die täglichen Nachrichten, die ich von Euch erhalte. Ich freue mich über jede einzelne sehr.

Und einen großen Dank an alle, die mich von Anfang an unterstützt und an mich geglaubt haben.

Bis bald meine Lieben!

07 I 19

Hallo meine Lieben, endlich gibt es wieder einen neuen Beitrag. Heute gibt eine kleine Zusammenfassung, was in diesem Monat alles ansteht und schon Aufregendes passiert ist. Die letzten zwei Wochenenden haben wir in Wien verbracht. Ich bin ein großer Fan von Wien und freue mich immer total wenn es für uns in diese traumhaft schöne Stadt geht. An diesen beiden Wochenenden hat sich einiges getan. Neben einem kurzen Stadtbummel, der natürlich unbedingt sein musste, waren wir auch noch auf einer Sponsionsfeier eingeladen. Am zweiten Wochenende standen dann 8 Stunden übersiedeln am Programm.

 

 

Am Donnerstag ging es dann für mich nach Linz zu Feinstens. Das war ein absoluter Traum, ich bin mir vorgekommen wie in einem Märchen. Ich durfte 5 traumhaft schöne Hochzeitkleider shooten. Anfangs war ich wirklich ein wenig nervös, aber die Mädels von Feinstens sind so ein unglaublich cooles Team und auch menschlich ein Wahnsinn. Es hat wirklich unglaublich viel Spaß mit euch gemacht.

Ja und auch dieses Wochenende wird definitiv nicht ruhig und langweilig. Denn morgen feiere ich meinen 26.Geburtstag. Am allermeisten freue ich mich darauf, den Tag mit meinen Liebsten zu verbringen und einfach die gemeinsame Zeit zu genießen. Am Samstag wird dann auch noch einmal so richtig gefeiert, aber natürlich nicht übertrieben ;-).

 

Casa Cook – Kos

Mich haben in den letzten zwei Wochen besonders viele Nachrichten bezüglich unseres Hotels auf Kos erreicht, was mich besonders gefreut hat. Im heutigen Blog Beitrag  habe ich euch einige Bilder aufgelistet, um euch einen noch besseren Eindruck vom Hotel zu geben. Wie ihr bereits gesehen habt, haben wir unseren ersten Sommerurlaub in diesem Jahr im wunderschönen Casa Cook auf Kos verbracht. Ich bin jetzt noch ganz hin und weg von diesem traumhaft schönen Hotel und komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Wer schon einmal dort war oder auch in einem anderen Casa Cook Hotel seinen Urlaub verbracht hat, weiß wovon ich spreche. Wo soll ich bloß anfangen, wenn ich von einem Hotel so begeistert bin, wie dieses Mal.

Als Willkommensgruß wurden wir schon mit einem super leckeren und erfrischenden Getränk überrascht und anschließend ging es auch schon direkt in unsere Suite. Als wir die Suite das erste Mal betreten haben, waren wir anfangs beide sprachlos. Aber das Beste kommt noch, die Suite verfügte auch noch über eine große Terrasse und einen privaten Pool. Ich sag’s euch, ein Traum!

Auch der Strand war nur wenige Gehminuten von unserer Suite entfernt. Dort haben wir fast jeden Nachmittag verbracht und sind aus dem Relaxen gar nicht mehr rausgekommen. Wir hatten Halbpension, sprich Frühstück & Abendessen was für uns total ausreichend war. Jeden Morgen haben wir uns durch das unfassbar, große Frühstück getestet, was total lecker war. Mittags gab es immer einen kleinen Lunch auf der  Terrasse mit einer traumhaften Aussicht Richtung Meer. Pommes, Pizza aber auch verschiedene Salate und nicht zu vergessen Tsatsiki standen am Programm. Abends konnte man aus 3 verschieden Hauptspeisen wählen. Natürlich mit Vor- und Nachspeise. Falls mal nichts dabei gewesen wäre, konnte man auch a la carte bestellen. Nicht nur das Essen war ein Highlight, sondern auch die traumhafte Kulisse war wunderschön.

Zum Hotel gehört auch noch ein großer Pool, eine stylische Bar, die wir fast jeden Abend aufgesucht haben (bitte nicht falsch verstehen 😉 ), ein SPA -Bereich und ein modernes Fitnessstudio. Für die Unternehmungslustigen, die auch gerne die Insel erkunden möchten, gibt es natürlich noch super viele Sachen im Angebot. Auch das Personal in diesem Hotel war super freundlich. Ich kann jedem das Hotel nur wärmstens empfehlen. Wir haben die Zeit zu zweit sehr genossen und wirklich mal so richtig entspannt & relaxed, was auch mal wirklich gut tat.

Wie sieht’s bei euch aus – schon den nächsten Trip geplant?

Keine bezahlte Werbung

Beauty Guide – Alles zum Thema Wimpernverlängerung

Vor ein paar Wochen, nach meinem Besuch im Kosmetikstudio, wo ich mir erneut meine Wimpern auffüllen ließ, startete ich anschließend eine kleine Abstimmung auf IG, ob Euch dieses Thema ebenfalls interessiert und ihr gerne mehr darüber erfahren bzw. wissen wollt!

Die Mehrheit hatte mit JAA abgestimmt, was mich natürlich sehr gefreut hat.

Und wie versprochen gibt es heute den Beitrag zum Thema Wimpernverlängerung.
Die Wimpernverlängerung habe ich nun seit letztes Jahr im Oktober und ich bin nach wie vor sehr zufrieden damit, ich kann es mir anders nicht mehr vorstellen. Alleine schon die fünf Minuten mehr am Morgen sind Goldes wert. Und mal ganz ehrlich, welches Mädchen träumt nicht von schönen, langen und dichten Wimpern, die gleichzeitig auch noch super natürlich aussehen.

Man muss sich keine Gedanken mehr darübermachen ob die Wimpern zu klumpig aussehen, die Wimperntusche abzufärben anfängt und man nach gefühlten zwei Stunden aussieht, als hätte man schon zwei Tage nicht mehr geschlafen. Nein, ein einfaches Durchbürsten reicht und man ist ready.

Bevor ich mich für die Wimpernverlängerung entschieden habe versuchte ich alles Mögliche, umso halbwegs schöne und natürliche Wimpern hinzubekommen. Eine Zeit lang habe ich auch ein Wimpernserum verwendet, das anfangs wirklich Wunder wirkte, aber man nicht dauerhaft verwenden sollte. Überzeugt hat mich das alles nicht so wirklich und so entschied ich mich für eine Wimpernverlängerung. Noch dazu habe ich das perfekte Kosmetik Studio in Salzburg dafür gefunden.

Die liebe Bianca von BiEAUTY hat sich vor sechs Jahren mit ihrem Kosmetikstudio selbständig gemacht und sich dabei einen riesengroßen Traum erfüllt. BiEAUTY steht definitiv für Qualität. Alles was Sie macht, macht Sie zu 100% und das mit großer Leidenschaft und ich bin froh, dass es mich zu Bianca ins Studio verschlagen hat.

Schon beim Erstgespräch war mir klar, das kann nur gut werden. Sie hat sich die Zeit genommen, mir wurde der Ablauf genauestens erklärt und auf was bei einer Wimpern Verlängerung zu achten ist. Der 1. Termin ist auch der zeit intensivste Termin. Gute zwei bis drei Stunden hat es gedauert bis alle Wimpern (Einzeltechnik) auf meinen eigenen geklebt waren. Einzeltechnik bedeutet, es werden einzelne Wimpern auf die eigenen geklebt, daher auch das natürliche Ergebnis.

Mir hat Bianca anfangs wirklich leidgetan denn ich bin nicht gerade die Ruhe in Person und zwei bis drei Stunden die Augen ohne Zucken geschlossen zu halten, war eine echte Herausforderung. Aber wenn das überstanden ist dann wird es easy. Ich muss alle drei bis vier Wochen zum Auffüllen, das ungefähr eine Stunde dauert. Man kann das natürlich aber auch in kürzeren Abständen machen, je nach Wunsch der Fülle und Stärke.

Vorher

Nachher

Anfangs war ich extrem vorsichtig was die Reinigung im Augenbereich betroffen hat. Ich hatte Angst, dass die Wimpern sofort ausfallen würden. Quatsch, die halten bombenfest. Die eine oder andere Wimper kann schon mal ausfallen, aber das ist überhaupt nicht tragisch, ist ja bei unseren eigenen auch nichts Anderes.

Natürlich sollte man sich nicht wie wild die Augen reiben aber eine Katzenwäsche ist schon drin ;-).
Viel hat sich für mich seit der Wimpernverlängerung nicht verändert, außer mehr Zeit am Morgen und deutlich weniger Arbeit.

Das Wenige was zu machen ist, dass man die Wimpern zwei Mal täglich morgens und abends mit einer kleinen Bürste frisiert aber das war’s dann auch schon.

Heute gibt es auch ein kurzes Video dazu, damit ihr seht, wie der ganze Prozess abläuft. Leider bin ich noch kein Profi darin  aber was noch nicht ist kann ja noch werden ;-).

Einige von Euch haben mich auch noch gefragt, ob das Ganze weh tut. Nein Leute, kein bisschen. Die einzige Schwierigkeit daran ist, dass man seine Augen während der Behandlung ruhig und geschlossen hält.

GANZ WICHTIG, wenn ihr Euch für eine Wimpern Verlängerung entscheidet, erkundigt euch gut, achtet auf die Qualität, und hier gilt: mehr ist oft weniger!

Ansonsten kann ich es Euch nur weiterempfehlen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag ein paar offene Fragen beantworten und der Einen oder Anderen bei der Entscheidung für eine Wimpernverlängerung ein wenig weiterhelfen.

Wenn ihr noch Fragen habt, nur her damit …

Wünsche Euch eine schöne und erfolgreiche Woche und bis bald.

 

Keine bezahlte Werbung!